Horni Plana – Tschechien

Am langen Wochenende vom 10.05 bis 13.5.2018 war es endlich wieder soweit und wir sind mit dem Wohnmobil abgehauen. Der eigentliche Plan war, das wir zum Kalterer See fahren aber da das Wetter dort nicht so gut aussah haben wir uns entschlossen nach Tschechien in den Naturpark Sumava zu fahren. Wir haben uns in unserer Stellplatz-App nen ruhigen Campingplatz ausgesucht und bereits am Dienstag das WoMo komplett gepackt, so dass wir am Mittwoch nach der Arbeit sofort los konnten. Gegen 18:30 Uhr sind wir dann am Mittwoch losgekommen und sind noch bis Passau gefahren. Hier gibt es am Stadtrand einen tollen Wohnmobilhafen auf dem bis zu 30 Fahrzeuge Platz finden. Wer in Passau mal Station machen will, findet ihn bei N48.57413 / E13.42673 – ist komplett kostenlos und für eine Nacht oder einen Stadtbesuch absolut ausreichend.

Am nächsten Morgen sind wir dann weiter in Richtung Tschechien und nach gut 1,5 Stunden hatten wir unseren CP erreicht. Den Caravan-Camping in Horni Plana, direkt am Moldaustausee. Da trotz des langen Wochenendes noch nicht viel los war, durften wir uns einen Platz frei wählen und natürlich haben wir einen Platz direkt mit Seeblick gewählt. Morgens Tür auf und aufs Wasser gucken, was gibt es schöneres.

Caravan-Camping in Horni Plana Uns UW in voller Pracht Uta im Chill-Modus Moldaustausee in Horni Plana Caravan-Camping in Horni Plana Strand direkt dem dem CP 

Da wir uns dieses Mal fest vorgenommen hatten das Wohnmobil hinzustellen und die ganzen Tage nicht zu bewegen, wurde komplett ausgepackt bis die Heckgarage leer war. Stühle, Tisch, Fahrräder, Kocher ( ja, wir kochen nicht im WoMo) und alles was noch zu finden war. Auch haben wir das erste Mal die Markise benutzt, die wir bisher nur bei der Abholung in Speyer mal “ausgefahren” gesehen hatten. Am ersten Tag haben wir uns erst einmal den Ort Horni Plana angesehen und uns mit den Möglichkeiten vertraut gemacht. Es ist zwar ein kleiner Ort aber er hat alles was man braucht…… diverse Restaurants, größere Supermärkte aber auch kleine Markets in denen man einfach alles bekommt. Wir haben uns dann ein wenig zum Abendessen geholt und sind wieder zurück um den Campingplatz, die Ruhe und den See zu genießen.

Dorfplatz in Horni Plana

Am Freitag haben wir uns entschlossen mit der Fähre (die nur 500 Meter entfernt ist), für umgerechnet 2,40 € für 2 Personen mit Fahrrad, über den Stausee zu über zu setzten und dann mit dem Fahrrad eine knapp 20 Kilometer lange Fahrradtour über Nova Pec wieder zurück nach Horni Plana zu machen. Unterwegs sind wir unserem 2ten Hobby, dem Geocachen nachgegangen und ein paar Tupperdosen im Wald gesucht. Alles in allem waren wir gut 4 Stunden unterwegs und haben uns dann wieder entspannt an den See gesetzt. wir wollten einfach nur die Ruhe genießen und nach dem ganzen Alltagsstress mal richtig ausspannen. Wir lieben es auch, jeden Tag woanders mit “Uns UW” zu sein aber diesmal stand die Ruhe absolut im Vordergrund. Uta hat in der Sonne gesessen und ein Buch gelesen und ich habe mir nen tollen Sonnenbrand geholt, man braucht ja schließlich Erinnerungen *grins*

Fähre über den Moldaustausee Fähre über den Moldaustausee Einfach nur genial Blick von der Brücke in Nova Pec Blick auf den Stausee Oldtimer-Treffen in Nova Pec Wunderschöne Aussicht

Samstag habe ich dann nochmal auf meine c:geo App geguckt und ein paar Geocaches rausgesucht, die in der näheren Umgebung liegen und wir haben uns mit den Fahrrädern auf den Weg gemacht. Als wir in dem kleinen Waldstück angekommen sind, haben wir einige Sehenswürdigkeiten und Merkwürdigkeiten gesehen, die wir hier nie vermutet hätten. Es war ein Spaß und auch gleichzeitig sehr spannend was es hier alles zu sehen gab.

Lustige Tierchen mitten im Wald Falls das Wasser mal knapp wird Altes Backhaus ?? Kapelle mitten im Wald Kapelle mitten im Wald Blick auf den Moldaustausee

Zurück auf dem Campingplatz kam dann aber auch schon bald die Erkenntnis das es der letzte Tag war und wir am Morgen in Richtung Heimat ausbrechen mussten. Also nochmal richtig gechillt mit nem Glas ein und nem Bierchen, den See genossen und die Gedanken schweifen lassen, wo es dann als nächstes hingeht. Es sind nur 3 Wochen und wir können wieder für eine Woche “abhauen”.

Wir haben dann am nächsten Morgen noch schnell Entsorgt und uns von dem wirklich netten und hilfsbereiten Eigentümer verabschiedet, der sich herzlich bei uns bedankt hat und uns eine gute Heimfahrt gewünscht hat. Natürlich sind wir nicht auf direktem Weg nach Hause gefahren denn was war Muttertag und somit haben wir einen Umweg über Waidhaus, zum Sohn von meiner Uta gemacht. Bei der Gelegenheit konnten wir auch gleich unseren neuen Campingckofen in Empfang nehmen den er uns aus Amerika mitgebracht hat und der hier in Deutschland mehr als das Doppelte gekostet hätte. Den zeig ich Euch aber erst wenn ich ihn ausprobiert habe. Kurz hinter München (Höhe Aschheim) sind wir dann auch das erste Mal mit unserem TB auf dem WoMo entdeckt worden. Loizis, wir haben Dich gesehen und auch Deinen TB auf der Heckscheibe. Leider hat es dermaßen geblendet das wir den TB nicht richtig lesen konnten und Dich somit auch leider nicht loggen können. Sorry

Fazit: Wer absolute Ruhe möchte, einfach nur ausspannen möchte und nicht weit reisen will…… dem können wir Tschechien und gerade die Gegend um den Moldaustausee empfehlen. Es gibt nicht nur Horni Planan sondern auch Frymburk oder andere kleine Ort. Es lohnt sich !!!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*